»kaffeekränzchen.«





»kaffeekränzchen.«

fotografie. hier & jetzt. liebe. zukunft.


die beste methode, das leben angenehm zu
verbringen ist, guten kaffee zu trinken.
und wenn man keinen haben kann, so soll man
versuchen, so heiter und gelassen zu
sein, als hätte man guten kaffee getrunken.
(jonathan swift)




home | me | gästeliste | abo








zukunft.

MEIN haus am see

die einen fangen von hinten an, die anderen von vorn. ich zähle mich zu zweiter kategorie. meine träume hier & jetzt verwirklichen und nicht irgendwelche vorstellungen machen, was mal in 10 jahren sein könnte (haus, auto, fernseher...)..nein das jetzt entscheidet. es entscheidet, wie es mir geht, wie mein wohlbefinden ist. das andere kann warten. man sollte nicht vorstellungen haben die fern jeder realität liegen. große dinge baut man sich auf, mit ehrgeiz & überzeugung und das aber nach und nach. man sollte sich bewusst sein, wo man den faden am anfang greifen muss und dann fügt es sich. wo man endet kann man nie wissen; was man aber weiß ist, dass man sich mit kleinen dingen am anfang für die großen dinge bewerben kann. der lebenslauf ist alles. so sollten viele denken. leider ist es nicht so. denn die meisten rollen das ding von hinten auf. sie wissen wo sie rauskommen wollen. aber die wenigsten wo sie anfangen sollen. und das ist der unterschied, der entscheidende.

aber ich wünsch euch glück. denjenigen die anscheinend das leben wie es läuft noch nicht begriffen haben.  aber klar, bastelt euch erst einmal eure traumvorstellungen perfekt zusammen, um dann in ein paar jahren zu bemerken, dass man hätte es anders beginnen sollen. um daraufhin immer unzufriedener zu sein, mit dem was man alles im leben nicht geschafft hat. so endet es doch bei den meisten. viele leute, denen ich täglich auf der straße begegne, jene die nur rummeckern über den staat, anstatt einfach mal die fehler bei sich zu suchen und eventuell zu erkennen, dass man den richtigen anfang seines eigenen lebenslaufes verpasst hat.

also was ich damit kurzum ausdrücken möchte: seid euch bewusst wer ihr seit und wohin ihr wollt. ruht euch nicht auf euren so toll geschmiedeten plänen aus, sondern nehmt den faden in die hand - von anfang an. auch wenn das ein steiniger weg ist.

 

***

 

ich hab den faden in die hand genommen, nicht alles lief, wie es sollte. alle pläne wurden dreimal über den haufen geworfen. aber nun beginnt ein neuer abschnitt. hauptsache den roten faden nicht verlieren, denn keiner warte auf einen.

ich hoffe nun, dass ich ihn fest genug in der hand halte. aber es sieht gut aus. der perfekte heimische tempel ist gefunden, nun gilt es nur noch 2 kleine ecken zu überwinden und zu hoffen das trotz des fadens auch ein wenig glück auf meiner seite steht.

erstmals erfahre ich auch eine wahnsinnige familiäre unterstützung, die mich stärkt. das tut gut, denn - wie ich erkennen musste - ist die familie eben doch der beste halt.

 


 

 

25.6.09 00:22


Werbung


let me go home. i wanna go home.

home - zuhause. ja darauf richte ich gerade meine gesamten gedankenausstöße. besser ist es. nicht, dass sie verschwendet werden, denn für ein zuhause lohnen sich die gedanken. jap. für alles andere ist keine zeit, keine kraft da. warum sollte auch? ich kümmer mich um mein zukünftiges zuhause. also um mich. hach wunderbar. allein meins.

der rest ist auch nicht weiter erwähnenswert. alles in die hose gegangen. warum hab ich bitte wieder zu viel energie reingesteckt? für was und wen? ich bin zu gut, ich merk schon. aktion sinnlos. wird ausnahmsweise mal gestrichen von der vergangenheits-liste. weggelöscht. ersatzlos gestrichen, wie man es unter den typografen so schön nennt. diesmal bereue ich alles. wirklich alles - nichts gutes nehm ich mit aus dieser sache. & das sag ich nicht, weil ich wütend oder aggressiv bin. nein das mein ich völligst ernst.

fehler begang ich, die wirklich nicht hätten sein müssen. enttäuschen musste ich, was nicht in meiner natur liegt. und dann kam dafür diese sache. ha, vielleicht war es die rache von dem der sich der schöpfer nennt (oder was auch immer es sein mag, was unsere taten betstraft). der mir einfach das zurückgab, was ich einem anderen menschen genau so zugefügt habe. recht herzlichen dank. die lektion habe ich verstanden.

ich war durchaus fertig die letzte woche. (und das nach einem wundertollen urlaub). bis vorgestern dacht ich, ich sei in einer sackgasse gelandet, wo es nicht nur kein geradeaus gibt, sondern auch keine zurück mehr. aber diese hab ich überwunden. muss eine versteckte falltür gewesen sein, die mir den weg nach draußen zeigte. schlussendlich bin ich auf einem guten weg. ich fühl mich wohl, ich fühl mich befreit. bereit für neue taten, neue projekte, neue arbeit & vor allem, und was mich durchaus am glücklichsten stimmen wird, für ein neues zuhause...

viele fragen mich, warum ich mir so den kopf mache. es sei doch nur eine wohnung. "miet doch ein zimmer in einer wg" heißt es immer. aber warum diesen faulen kompromiss eingehen. endlich soll mein reich her. das worin ich einfach ich sein kann. ein ort an dem ich meiner kreativität freien lauf lassen kann, mich allein unter die bettdecke kuscheln kann und einfach stolz darauf sein kann, was ich geschafft habe. das dritte mal umziehen innerhalb der letzten 2 jahre. nie war es DAS zuhause. das muss nun nachgeholt werden. und das wird es. sich wohlfühlen, ohne jemals von anderen abhängig zu sein.

meine katzer sitzen neben mir, einer rechts, die andere links. & wenn wir vorerst ein leben zu dritt führen, wir werden ein gutes leben haben. m+m+m.

kuss an das 2te herz, das sich nicht vorstellen kann, dass ich der zukunft hoffend engegen schaue.

 

nach jedem tief kommt ein hoch. so ist es immer.

 


 

 

 

 

 

 

24.6.09 00:16


hin zur sonne.

kleine freuden im leben. das fehlte mir lang zeit. um genauer zu sein seit sommer/herbst letzten jahres. mit nichts war ich 100% zufrieden, nachdem die anfängliche euphorie für das neue leben dahin schwandt.

***
aber ist gibt kleine sachen an den ich mich doch noch erfeuen kann. und das ist gut zu wissen. nie ausgetreten aus dem alltag. immer für arbeit, wohnung, geld gelebt. das konnte ja nicht gut gehen. also besinn ich mich nun wiederauf genau die dinge die mich glücklich zu machen scheinen. & wenn es nur die tollen haarigen wesen sind, die zwar nicht reden können aber uns besser zu verstehen scheinen als viele menschen es könnten.

***
die woche ist bereits vorbei. schnell ging es. es ist einfach vorbei gerauscht. ich versuch das es mich kalt lässt. sowas darf soll und darf mich einfach nicht fertig machen. nein. nachdem ich nun den ganzen tag rumsaß kann ichs nicht erwarten raus zu gehen, den dreck hinter mir lassen und den letzten sonnenstrahlen zu erlauben mir ein lächeln auf die lippen zu zaubern. dann freu ich mich auf kommendes. entspannt wird es. ja. ich weiß es.



27.3.09 16:39


change happens.

 

dinge ändern sich. ob zum positiven oder negativen, wird sich herausstellen. alles ist ungewiss & konfus.

24.9.08 22:47


time warp.

es war toll in friedrichshagen. die menschen waren begeistert. es war nur kino, aber sie tanzten und sangen mit. wahnsinn. einfach kultig. die erinnerungen an meine kindheit haben mich dort überkommen (meine güte, das kling als wäre ich bald in der kiste). es sind tolle erinnerungen & ich will nicht eine dieser missen. die tollen erlebnisse, die ich hatte, haben mich geprägt und sie sitzen im herzen, ganz tief und nie werden sie von dort entkommen.



und ich danke dabei vorallem dieser show, für viele tolle abende. ich verbinde viel damit & jeder der sie nie life sehen konnte, sollte sich den film anschauen. es gibt kein besseres musical als dieses. es ist kult.

 

rocky horror picture show

 

 


12.9.08 21:39


soon.

beinahe hätte ich es vergessen. wie kann man denn bitte?

19. oktober. leipzig. 


james blunt.

 

 

it's long time ago...

31.8.08 15:58


Gratis bloggen bei
myblog.de